Traumtag am Pizol reloaded

Blau statt grau

Die Skitourenverhältnisse sind nach den ergiebigen Schneefällen der letzten Zeit eigentlich perfekt. Aber die erhebliche Lawinengefahr und das oft durchwachsene Wetter haben die Tourenwahl ziemlich begrenzt – zumindest für mich, denn ich will kein unnötiges Risiko eingehen. Doch die Wetterrognose für den heutigen Samstag sind endlich vielversprechend: strahlend blauer Himmel oberhalb des Hochnebels, kaum Wind und relativ angenehme Temperaturen.

7 - 9 Sonnenstunden sind prognostiziert!

7 – 9 Sonnenstunden sind prognostiziert!

Von 500 m auf 2800 m

Meine Wahl fällt auf das Pizolgebiet. Ich möchte in Wangs starten und zunächst bis zur Pizolhütte aufsteigen. Gesagt, getan. Der Aufstieg ist nicht gerade ein Traum, da man grösstenteils am Rand der Skipiste unterwegs ist. Aber bei strahlendem Sonnenschein und viel, sehr viel Schnee passt das schon. An der Pizolhütte beschliesse ich weiter bis zum Pizolsattel aufzusteigen, da die Verhältnisse ausreichend sicher sind. Was jetzt folgt ist ganz, ganz grosses Kino: Eine perfekt angelegte Spur schlängelt sich hinauf zur Wildseeluggen, dann eine kurze Fellabfahrt zum Wildsee, bevor das grosse Finale ansteht: der Aufstieg über den Pizolgletscher zum Pizolsattel.

Beim Aufstieg zur Wildseeluggen

Beim Aufstieg zur Wildseeluggen

Ich habe dieses Tour schon letztes Jahr gemacht und bin in der winterlichen Berglandschaft fast ausgeflippt vor Glück. Heute war es genauso schön und die heutigen Bilder sehen denen vom Letzten Jahr zum Verwechseln ähnlich! Im Gegensatz zum letzten Jahr bin ich heute von ganz unten, auf 500 m ü. M. gestartet. Bis zum Pizolsattel sind das nicht weniger als 2400 hm! Ein Mega-Aufstieg, der seines Gleichen sucht. Nachdem ich die Aussicht auf den höchsten St. Galler Berg, die Ringelspitze und die tief verschneite Bergwelt der Sardona genossen habe, kommt das nächste Highlight: die POWDER-Abfahrt!

Blick vom Pizolsattel ins Tersol-Tal. Rechts im Bild der Ringelspitz (rät.: Piz Barghis) ist mit einer Höhe von 3'247 m ü. M. der höchste Berg des Kantons St. Gallen

Blick vom Pizolsattel ins Tersol-Tal. Rechts im Bild der Ringelspitz (3’247 m und damit der höchste Berg des Kantons St. Gallen)

Mehr davon!

In Furt (hier startet der Sardona Ultratrail) bin ich so berauscht, dass ich noch nicht aufhören will. Also nochmals auffellen und zum 2. Mal hinauf zur Wildseeluggen! Gegen Ende des Aufstiegs muss ich schon kämpfen, 3600 hm sind nicht ohne. Aber die endlose Abfahrt ins 2000 m tiefer gelegene Rheintal lasst die Strapaze vergessen…

Fazit nach 5 h im (Tief-)Schnee: mein bisher schönste Skitag!

Hier geht’s zum Move

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.