Swiss Trail Tour – eine Bilderbuch-Premiere

Dass ich dieses Jahr nochmal eine Startnummer anziehen würde, hätte ich nicht geglaubt. Einerseits, weil sich die Verletzung nach dem Lavaradeo Ultra Trail wie befürchtet recht lange hingezogen hat. Andererseits, weil ich auch mit wieder schmerzfreiem Fuss überhaupt nicht motiviert war an einem Rennen teilzunehmen. Allerdings habe ich bereits Ende 2017 den Veranstaltern des neuen Etappenrennens Swiss Trail Tour zugesagt, dass ich teilnehmen und sogar Botschafter sein werde. Mangels Motivation abzusagen war also keine Option. Auch die Überlegung nur eine Etappe mitzulaufen, habe ich schnell wieder verworfen. Wenn schon mitmachen, dann richtig! Am Schluss habe ich gar nicht viel darüber nachgedacht, sondern bin einfach wie ursprünglich geplant ins wunderschöne Lenk gefahren und an den Start gegangen.

© Carsten Drilling

Im Nachhinein muss ich sagen: Zum Glück. Das Rennen war nämlich der absolute Hammer! Nicht nur, weil wir bombastisches Herbstwetter geniessen konnten, sondern vor allem, weil die drei Strecken grossartig waren. Die Veranstalter haben es geschafft trotz identischem Start- und Zielort drei abwechslungsreiche Etappen mit ganz individuellen Charakteren zu gestalten. Abgesehen von kurzen Abschnitten im Start-/Zielbereich ist man kein Weg zwei Mal gelaufen und hatte jeden Tag ein anderes Landschaftserlebnis. Gemeinsam war allen Etappen, dass sie technisch nicht schwierig waren und nicht übertrieben viele Höhenmeter hatten. Wer jetzt an endloses Schotterstrassengebolze denkt, täuscht sich aber gewaltig! Man ist grösstenteils auf Trails unterwegs, die halt nicht verblockt, ausgesetzt, oder brutal steil, sondern einfach wunderbar zu laufen sind.

Auch den Organisatoren muss man ein grosses Lob machen. Von den sonst üblichen Kinderkrankheiten bei einer Erstaustragung hat man als Teilnehmer zumindest nichts mitbekommen. Schweizer Präzisionsarbeit eben. Einzig die Teilnehmerzahlen waren eher mager. Hoffen wir, dass sich das im nächsten Jahr ändert, die Swiss Trail Tour hätte es definitiv verdient!

Hier geht’s zu den Moves:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.