0 Replies to “Images tagged "hoehenmeter"”

  1. Hey Stephan,
    Ich hoffe dein Knie ist bald wieder top fit und
    die Beine machen wieder alles mit.
    Zwangspausen sind echt total scheiße. Ich hatte
    zum Glück erst einmal eine Entzündung in der Ferse
    und musste deshalb zwangspausieren, aber daher weiß ich, dass
    diese ( -bei mir- ) zwei bis drei Wochen wirklich schrecklich sind, und man das Gefühl
    hat, dass man alles verpasst (-zumindest wars bei mir so).

    Erhohl dich erstmal, bis zu den ersten wichtigen Wettkämpfen ist ja zum
    Glück noch zeit.
    Lieber jetzt verletzt, als im Sommer.

    Liebe Grüße & alles Gute

  2. Ich hatte auch schon öfters mal schmerzen in den Knien . Bisschen Schmerzgel auf die Stelle, mit Zwei- Finger – Druck
    ein paar mal schwimmen gegangen, und im Studio leicht mit dem Rad gefahren und eben konzentrierte und etwas langsamer laufen. Seit dem sind die schmerzen wieder Weg.

  3. Auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch zu dieser absolut genialen Platzierung.
    Unter den oben geschilderten Bedingungen ist der grandiose 5. Platz mindestens doppelt so grandios. 😉

    Ich wünsche dir eine gute und schnelle Regeneration.

    Wir sehen uns sicher an der Zugspitze

    Viele Grüße aus dem Berchtesgadener Land

    Steve

  4. Glückwunsch Stephan,
    nächstes Jahr stehst du bestimmt ganz vorne und du umgehst das Oktoberfest. Is ja auch viel schöner in München 😉

    Carsten

  5. Auch auf diesem Wege nochmals herzliche Gratulation!
    Du wirst die Ultra-Szene auch in Zukunft richtig aufwirbeln!!!

    Gruss und hoffentlich auf bald einmal
    Marcel

  6. Pingback: Vorschau: Zugspitz Ultratrail 2014 ‹ TrailBlog — Trailrunning, Ultramarathon & Outdoor Blog

  7. Pingback: >> German Top Team << » Chris ist wieder fit & Stephan siegt überlegen beim Zugspitz Ultratrail

  8. Pingback: Salomon Zugspitz Ultratrail 2014

  9. Nochmal herzlichen Glückwunsch zu dieser grandiosen Performance.
    Hat mich gefreut dich mal persönlich zu treffen.
    Bis zum nächsten Mal

    Viele Grüße aus Bad Reichenhall

    Steve

    • Danke Steve!
      Auch Dir Glückwunsch zur starken Leistung!
      Vielleicht habe wir das nächste Mal etwas mehr Zeit zum Quatschen…
      Stephan

  10. Schade, aber sicherlich die einzig richtige Entscheidung.
    Es fällt oft schwer eine solche Entscheidung zu treffen, aber hinterher ist es eigentlich immer richtig.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung und alles gute für die Vorbereitung zum TAR!

    Das wird schon werden und dann rockt ihr das Ding!

    Alles Gute

    Viele Grüße aus Bad Reichenhall

    Steve

  11. Kopf hoch, Stephan ! Das wird schon wieder werden (;-)

    Ich rate Dir als Coach und Hobby-Trainer der SG Stern Stuttgart bis zum TAR keine Wettkämpfe mehr zu absolvieren. Was wäre der TAR 2014 ohne Stephan und Mirco (Berner), den ich beim 4 Trail Run kennen- und schätzen gelernt habe. Der dritte Platz beim Swiss Alpine Run ist ein Hammer !

    Die Schmerzen solltest Du sportmedizinisch untersuchen und therapieren lassen (Physiotherapie, Triggerpunkte) und Fußgewölbemassagen durchführen lassen. Gut ist auch die regelmäßige Übung mit dem Tennisball oder Massageigel. Eine Entzündung der Fußsohlensehnenplatte (plantare Fasziitis) schließe ich nach Deinen Schilderungen eigentlich aus.

    Ich freue mich mit meinen Schützlingen Benoit Charles-Mangeon und Fabian Schnekenburg auf einen Top-fitten Stephan und Mirco beim TAR. Beste Grüße. Kurt

  12. Alles richtig gemacht, Stephan! Die Gesundheit geht vor, und die Enttäuschung irgendwann vorbei. Spätestens wenn du an der Startlinie zum TAR stehst. Bis dahin gute Besserung!

  13. Pingback: LT’ler erlaufen die Schweizer Berge »

  14. Pingback: Mirco und Stephan gewinnen Jubiläumsausgabe des Transalpine-Run! »

  15. Herzlichen Glückwunsch zu dieser super Leistung.
    Ich fand es auch schade das die Schweden ausgeschieden sind, denn das wäre garantiert ein klasse „Kampf“ geworden…aber die Revanche habt ihr ihnen ja versprochen, von daher darf man gespannt sein was nächstes Jahr kommt. 😉

    Schade das bei der Premiere des TAR so viele Asphaltanteile dabei waren. Gepaart mit dem schlechten Wetter geht das sicher gehörig an die Substanz. Zum Glück war zum Ende hin das Wetter deutlich besser; so wurde man für die „Qualen“ gebührend entschädigt.

    Gute Besserung (das schlimmste ist ja überstanden), gute Regeneration und weiterhin viel Spaß auf den Trails

    Viele Grüße aus Bad Reichenhall

    Steve

  16. Glückwunsch ihr beiden, tolle Leistung,
    ich als Teilnehmer konnte ja jeden Tag die Siegerehrung mit verfolgen. ALs Marathon und Ultraläufer war das Traillaufen für mich Neuland. Jeder Läufer jammerte über die angeblich anstrengenden flachen Forstwege und Teerstrassen. ich war froh über die Abwechslung und hab mich wohlgefühlt. Die Trails lagen mir nicht so aber trotzdem haben wir als Team gefinisht in einer passablen zeit und es hat Spass gemacht. Aber ich bin nun mal Läufer und sobald ich gehen muss ist das laufgefühl weg.
    Werde aber auf jeden Fall wieder teilnehmen und mal die Westroute ausprobieren.
    Euch beiden noch viele erfolgreiche Trailläufe
    Gruß aus Bamberg
    Heribert
    Team Vorra (Start Nr. 57)

  17. Glückwunsch! Beneide dich um dieses Erlebnis und freu
    mich schon drauf irgendwann mal wieder zusammen mit dir eine (große) Runde
    zu laufen 🙂

    Grüße

  18. Pingback: Goldener Oktober »

  19. Pingback: Rückblick 2014: Viele Höhen wenige Tiefen #1 » Stephan Hugenschmidt

  20. Pingback: Rückblick 2014: Viele Höhen wenige Tiefen #2 » Stephan Hugenschmidt

  21. Fünf Teile…das wird ja ein richtiges Feuerwerk.
    2014 war definitiv dein Jahr Stephan!
    Glückwunsch zu jedem einzelnen Finish und ich beneide dich um die genialen Projekte die du nebenbei noch verwirklichen konntest.

    Es freut mich, dass wir uns ein Malle auch persönlich kennenlernen konnten und sicher laufen wir uns 2015 wieder auf irgendeinem Trail über den Weg.

    Ich bin gespannt was 2015 für Abenteuer bereithält.

    Viele Grüße aus Bad Reichenhall

    Steve

  22. Pingback: Rückblick 2014: Viele Höhen wenige Tiefen #3 » Stephan Hugenschmidt

  23. Pingback: Rückblick 2014: Viele Höhen wenige Tiefen #4 » Stephan Hugenschmidt

  24. Pingback: Rückblick 2014: Viele Höhen wenige Tiefen #5 » Stephan Hugenschmidt

  25. „Es war der beste Tag meines Lebens und ich frage mich, ob eine Steigerung überhaupt möglich ist.“

    Wow…genial! Solche Läufe sind etwas ganz besonderes! Ich kann dich sehr gut verstehen

  26. Pingback: Zahlenspiele 2014 » Stephan Hugenschmidt

  27. Pingback: Zahlenspiele 2014 » Stephan Hugenschmidt

  28. Woohaa…danke für die Zahlen.
    Schon beachtlich, wenn man überlegt was da pro Tag zusammenkommt und dann überlegt, dass man ja doch oft Tage hat, wo weit weniger oder garnichts geht.

    Ich wünsche dir für 2015 alles Gute und sicherlich treffen wir uns mal wieder irgendwo.

    Viele Grüße aus Bad Reichenhall

    Steve

  29. Krass, mehr als 3x so viele Höhenmeter wie bei mir. Schon super, wenn man die Berge in der Nähe hat (und so schnell ist wie du ;). Viel Erfolg für die neue Saison!

  30. Hi Sephan,

    sehr beachtliche Werte! da muss ich doch auch mal in meine Datenbank sehen 🙂 Schön, dass ich auch ein paar Hm dabei sein durfte. Ein erfolgreiches, verletzungsfreies gesunder Jahr wünsche ich dir.

    Gruß aus dem Allgäu, Dodo

  31. Pingback: Planänderung » Stephan Hugenschmidt

  32. Schade, aber bestimmt die richtige Entscheidung
    Wenn die Schweiz nicht so weit weg wäre, dann würde ich beim umziehen helfen. 😉

    Alles Gute und viel Erfolg!

    • Danke Steve!
      Du kannst dann mal zum Laufen kommen! Das Prättigau kann es mit dem Berchtesgadener Land aufnehmen 😉

  33. Pingback: Interview Stephan Hugenschmidt | Swiss Ultra Trail Community

  34. Pingback: Erste Zwischenbilanz 2015 » Stephan Hugenschmidt

  35. Wow!
    Viel Erfolg in einen guten Einstieg!
    Bei dieser Bergwelt muss es ja such im Job gut laufen! 😉

    Viele Grüße aus Bad Reichenhall

    Steve

  36. Pingback: Rückblick 2014: Viele Höhen wenige Tiefen #5 | Stephan Hugenschmidt

  37. Super Stephan…Glückwunsch zum gelungenen Auftakt in eine garantiert gigantische Saison 2015.

    Viel Erfolg bei allen Unternehmungen!

    Grüße von La Palma

    Steve

  38. Pingback: 1. Bizau Traillauf

  39. Pingback: Jung und Alt im Tessin »

  40. Geniale Tour…
    …du bist super drauf Stephan!
    Alles alles gute für die bevorstehenden Rennen
    Ganz besonders für den UTMB!

    Viele Grüße

    Steve

  41. Pingback: Verletzt – mal wieder! | Stephan Hugenschmidt

  42. Pingback: Verletzt – mal wieder! | Stephan Hugenschmidt

  43. Servus Stephan,

    das ist leider sehr ärgerlich und ich kann mir gut vorstellen wie es dir im Moment geht.
    Du hast es aber richtig erkannt: Nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern Luft dran lassen und mit ihm arbeiten.
    Ich habe dich als absolut coolen und erfahrenen Läufer kennengelernt und von daher weiß ich, dass dich die momentane Situation nicht aus der Bahn werfen wird.
    Ich sage immer: Nichts geschieht ohne Grund. Alles passiert, weil es so passieren muss. Oft erkennen wir die wahren Gründe erst später, aber dann wird es um so verständlicher.
    Das mag abgedroschen klingen, aber glaube mir, genau das hat mir schon oft geholfen über das ein oder andere Tal hinweg zu kommen.

    Ich wünsche dir gute Besserung und schnelle Genesung

    Viele Grüße

    Steve

  44. Hallo Stephan

    Das tut mir unglaublich leid!
    Ich kann Dier sehr gut nachfühlen,den auch ich bin verletzt,allerdings kam es mir durch einen Unfall.
    Meistens kommt es genau dan wen die Form nahezu perfekt gewesen wäre. Aber naja.
    PS. Ich habe festgestellt das du neu nur ca.15 min von mir entfernt wohnst.
    Also wen Du mal Lust und Zeit hast auch auf eine Fahrradrunde ….. melde dich einfach!
    Gruss Walter und Gute Besserung

  45. Schade Stephan!
    Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg, schnelle Genesung und genügend Geduld diese „Pause“ durchzustehen.
    Ich weiß du das schaffst…
    …und erinnere dich an meinen letzten Kommentar!

    Viele Grüße

    Steve

  46. Gratulation zum Lauf vorgestern (19.9.) in Arosa; siehst Du, es geht doch aufwärts 🙂

    Ja, der Prättigauer Höhenweg ist Trailrunners paradise.
    Die Runde Gargellen- SchlappinerJoch-Klosters-Rätschenjoch-Rätschenflue-St. Antönien- Riedchopf – St. AntönierJoch-Gargellen ist auch nicht zu verachten 😉

    Viel Freude am Laufen!!!

    • Vielen Dank für den Tipp! Rätschenhorn und St. Antönier Joch kenne ich schon – den Rest werde ich auch noch auskundschaften 🙂

      • definitely worth a try. see you there next summer, maybe 😉 I usually start in Vergalda shortly before the sun rises in order to „meet“ the sun around Schlappiner Joch 🙂 ALWAYS STUNNING 🙂
        But for the moment I prefer my touring skies 🙂 🙂

  47. Geil Stephan!
    Freut mich solch positive Neuigkeiten von dir zu lesen.
    Ich denke es wird einen „tieferen“ Sinn gehabt haben, den UTMB dieses Jahr „ausfallen“ zu lassen und sich Neuem (u.a. der Blackroll) zuzuwenden. 😉

    Weiterhin alles Gute Stephan…
    …du machst alles richtig!

    Viele Grüße

    Steve

  48. Pingback: Interview Stephan Hugenschmidt | Swiss Ultra Trail Community

  49. Pingback: Interview Stephan Hugenschmidt | Swiss Ultra Trail

  50. Pingback: Interview Stephan Hugenschmidt | Swiss Ultra Trail

  51. Pingback: Interview Stephan Hugenschmidt | Swiss Ultra Trail

  52. Cool, Stephan! Gratuliere nochmals auf diesem Weg zu deiner super Leistung – und deine Worte sind für den einen oder die andere vielleicht auch Inspiration und Motivation. Happy trails weiterhin!

  53. Pingback: #42 – Ultra Trail News | Swiss Ultra Trail

  54. Habe im Trailmagazin von deinen Leistenproblemen gelesen, überhaupt zum ersten Mal in der Presse. Kann dir aus eigener Erfahrung nur Wünschen dass du das gebacken bekommst! Habe selbst a.d.Leiste eine Knochenhaut-Muskelfaser-anriss, schaut auf dem CT aus wie ein Bauchschuss… Trotzdem Halbmarathon gelaufen, muss jetzt aber 2-3Monate pausieren. Es gibt keine Medikamente dafür nur Vitamin D zur Unterstützung. Ich bin Baujahr 1956, in deinem Alter ist man wieder schneller in Schuss .
    Für dich nur das Beste für die Zukunft. Liebe Grüße Rudi

    • Danke dir, Rudi. Inzwischen habe ich keine Leistenschmerzen mehr – sonst wäre ich auch nicht in Arosa gestartet.
      Ich wünsche dir auch alles Gute. 2-3 Monate sind schneller rum, als man denkt.
      Viele Grüsse, Stephan

  55. Hab dir schon geschrieben dass ich das gleiche Problem habe, obgleich ein paar Level tiefer. Das mit dem Frust kann ich nachvollziehen … Ich versuche mich für die Saison 2016 mit schönen Trailrunwettbewerben anzufixen. Mental auf die positive Schiene zu begeben. Bei Problemen an der Leiste bist du einfach hilflos und kannst nur hoffen. Ok … Biken im Keller auf der Rolle und draußen mach ich alternativ auch, vermisse aber die einsamen Trails…
    Wünsche dir alles Gute. Gruß Rudi

    • Gegen die Leistenschmerzen selbst kann man nicht viel machen ausser Geduld haben. Da gebe ich dir Recht. Das Wichtigste ist aber den Grund für die Leistenschmerzen zu kennen. Und dagegen kann man schon etwas machen!
      Nochmals Grüsse, Stephan

  56. Pingback: Goldener Oktober an einem grauen Nebeltag | Stephan Hugenschmidt

  57. Pingback: Goldener Oktober an einem grauen Nebeltag | Stephan Hugenschmidt

  58. Pingback: Rennbericht Ultra Trail Lago d’Orta | Swiss Ultra Trail

  59. Pingback: Rennbericht Ultra Trail Lago d’Orta | Swiss Ultra Trail

  60. Super Stephan, herzlichen Glückwunsch!
    Freut mich riesig für dich…echt genial!

    Das Höhenprofil schaut echt gigantisch aus; sehr abwechslungsreich und ebenfalls sehr sympathisch: „Kein Highway to hell!“ 😉

    Klingt wie ein sehr „ursprüngliches“ Event…The Spirit!
    So muss es sein, dann kann man auch mal schlechtes Wetter besser ertragen. 😉

    Viele Grüße aus Bad Reichenhall in die Schweiz

    Steve

    • Genau, Steve! Für kein Geld der Welt möchte ich darauf verzichten.
      Neidisch sein musst du nicht, die bayerischen Berge sind ja auch nicht schlecht 😉
      Ansonsten musst du halt mal ins Prättigau kommen!

  61. Pingback: Ein versöhnlicher Rückblick aufs Jahr 2015 – Stephan Hugenschmidt

  62. Pingback: Ein versöhnlicher Rückblick aufs Jahr 2015 – Stephan Hugenschmidt

  63. Pingback: Ein versöhnlicher Rückblick aufs Jahr 2015 – Stephan Hugenschmidt

  64. Pingback: Ein versöhnlicher Rückblick aufs Jahr 2015 – Stephan Hugenschmidt

  65. Das ist doch wirklich ein versöhnlicher Jahresrückblick…
    …so muss es sein! Super Stephan!

    Dann wünsche ich dir für das kommende Jahr schon mal alles Gute

    Lass es krachen und genieße es mindestens genauso wie 2015

  66. Das freut mich als Mitglied des LT Radolfzell natürlich ganz besonders, wenn man eine solche Message am Montag morgen im Job zu lesen bekommt! Gratulation vom „kleinen“ Bankholzer Schienerberg an die „großen“ Schweizer Berge- Gratulation Stephan!!!!

  67. Pingback: Transvulcania zum Zweiten! – Stephan Hugenschmidt

  68. Pingback: Transvulcania zum Zweiten! – Stephan Hugenschmidt

  69. Geiles Rennen Stephan…Herzlichen Glückwunsch!
    Die letzten 1,5 km kamen Chris sicherlich nicht ungelegen. Da sind die Amerikaner sicherlich etwas im Vorteil…aber trotzdem eine megageniale Platzierung in diesem sehr starken Feld…und dass quasi direkt aus der Skitourensaion heraus.

    Die „extra Schleife“ war nötig, nachdem letztes Jahr auf diesem Abschnitt die Leute „eingegangen“ sind. Der Veranstalter sah sich also fast gezwungen etwas einzurichten, um schlimmeres zu vermeiden.
    Du hast aber Recht: Eine andere Lösung wäre, gerade im Bezug auf die Vergleichbarkeit der Jahre, wesentlich besser.

    Viele Erfolg für die weitere Saison…wir sehen uns sicher auch mal wieder irgendwo

    Viele Grüße aus Bad Reichenhall

    Steve

  70. Pingback: Jürgens Bericht vom Leifers Trail »

  71. Herzlichen Glückwunsch Stephan und danke für den Bericht und die offenen Worte.

    Auf das es beim nächsten Mal wieder lockerer läuft

    Viele Grüße aus Bad Reichenhall

  72. Pingback: Ultra Trail News:Engadin Ultraks | Scenic Trail | Huascarán

  73. Schöner Bericht, Stephan. Gratulation!!! Ihr scheint eine starke Firma zu sein. Weiterhin alles Gute. Gruss, Carsten

  74. Pingback: Überschreitung der Hochwangkette – Stephan Hugenschmidt

    • Vielen Dank für die Blumen, Steve.

      UTMB… Ehrlich gesagt wäre mir wohler, wenn er nur halb so lang wäre. Mal schauen wie es wird.

      Gruss, Stephan

      • Das wird schon Stephan

        Einfach mit der Einstellung rangehen, wie du an die anderen Wettkämpfe und deine Projekte rangehst und dann rockst du das Ding!

  75. Super Stephan…herzlichen Glückwunsch zum Sieg

    Das „Dilemma“ mit der Distanz kenne ich auch. Im Mai dachte ich beim UTLW, diese 52 Kilometer sind super, vielleicht ab und an mal 80, aber mehr nicht.
    So stand ich dann auch am Start beim Lavaredo Ultra Trail…
    …aber das Gefühl nach 120 Kilometer war einfach genial!
    „Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern?“ 😉

    Du schaffst das, du stehst das durch, ohne Krise und dann sprechen wir uns nach dem UTMB noch einmal und schauen, wie du dann zu den 160k stehst. 😉

    Lass es krachen Stephan

  76. Repekt vor dieser ehrlichen Entscheidung als Profi, denn da sind die Erwartungen natürlich viel höher als bei einem „Normalo“ !!!

    Kopf hoch und Fokus auf die kommenden Projekte! Ein Herbstklassiker in Italien geht doch immer oder?! 😉

    Sportliche Grüße!
    BiaTrail

  77. Kopf hoch Stephan. Unser Sport ist eine Gratwanderung. Manchmal wissen wir nicht wieso es nicht läuft. Aber nur wers probiert kann scheitern.
    Aufstehen, Krone richten, Staub abwischen und weiter gehts.

    Wünsche gute erholung.

    Gruss aus dem Berner Oberland
    Urs Jenzer

  78. Hut ab vor dieser Entscheidung Stephan und danke für diesen, wie immer, sehr ehrlichen und direkten Beitrag.

    Ich hatte das Gefühl 2013 auch schon einmal bei einem Wettkampf. Bin dann auch bei der Hälfte (27km) ausgestiegen, da es einfach keinen Spaß mehr gemacht hat.
    Danach habe ich eine Pause (glaube so 2-3 Wochen) eingelegt und dann ging es wieder gut weiter.

    Wenn du keine Lust auf 100+ hast, dann lass es einfach.
    Wenn es unbedingt der Mont Blanc sein soll, dann stellt vielleicht eine andere Strecke des UTMB die Alternative für 2017 dar.

    Aber es gibt ja auch noch so viele andere Rennen…
    …du machst das schon!

    Ich wünsche dir eine gute Erholung und eine entspannte Zeit nach dem UTMB

    Viele Grüße aus Bend, Oregon

    Steve

  79. Ich hatte die ersten ~50km auch den Eindruck, dass die Strecke sehr langweilig ist. Ich bin weiter hinten im Feld gelaufen und hatte dabei noch mit dem aufgewirbelten Staub der Masse von Laeufern zu kaempfen. Ich hatte mir mehrmals zwei Fragen gestellt:
    1) Ist diese Strecke wirklich auf diese Anzahl von Laeufer ausgelegt?
    2) Hat man in dieser traumhaften Gegend wirklich eine solche langweilige Strecke auswaehlen muessen.

  80. Hey Stephan,

    vielen Dank für deinen Jahresrückblick.
    Für 2017 wünsche ich dir viel Erfolg, sowohl im Wettkampf, als auch bei privaten Projekten.

    Bleib so wie du bist…würde mich freuen wenn ihr uns 2017 mal wieder irgendwo auf den Trails über den Weg laufen.

    #GutenRutsch

    Viele Grüße aus Bad Reichenhall

    Steve

  81. Herzlichen Glückwunsch Stephan!
    Perfekter Einstieg in die neue Saison!
    Die Daumen sind gedrückt, dass es so weiter geht.
    Alles Gute und ganz viel Spaß

    Viele Grüße

    Steve

    P.S.: Man sieht mal wieder, dass der Lago im Frühling immer eine Reise wert ist.

  82. Herzlichen Glückwunsch Stephan!

    Das ist ja wirklich eine geniale Kombo für den TAR…ich bin gespannt und drücke euch jetzt schon die Daumen!

    Viele Grüße aus Bad Reichenhall

    Steve

  83. Und wieder kann man nur zu deinem sensationellen Ergebnis und zu deiner gelungenen journalistischen Darstellung gratulieren, Stephan! Wenn ich dran denke, wie ausreichend anstrengend der Schienerberg- Lauf ist, dann kann ich mir null vorstellen, wie sich 100 km in den Alpen anfühlen. Gratulation! Jörg Hönle, ein Fan aus den Reihen des LT Radolfzell

  84. Herzlichen Glückwunsch Stephan…super Leistung! Bärenstark!
    Ich wünsche dir eine schnelle und gute Regeneration und ganz viel Spaß inmitten der Sommersaison! Für den TAR auch schon mal alles Gute…
    …ich freue mich auf viele weitere spannende Berichte!

    Viele Grüße
    Steve

  85. War beim Start eine Reihe hinter Dir (am Schluss 6 Stunden) und ahnte da bereits, dass Du ganz vorne mitmischen würdest. Inspirierend und motivierend wie du die steilen Pfade hinaufgehst und doch bescheiden bleibst. Meine Frau und Tochter fanden Dich auch spitze! Danke für den offenen Rennbericht. Alles Gute, Kay

  86. Lieber Stephan, nochmals herzlichen Glückwunsch zu Deiner sensationellen Leistung. Außerdem kommst du super sympatisch rüber (z.B. bei der Siegerehrung und danach). Du bist definitiv ein hervorragender Vertreter des Traillaufen. Viele Grüße soll ich dir auch von meiner Frau ausrichten und unserer Freundin Sabine, die du beide auf der Eigermoräne überholt hast (siehe Bild oben). Sie schwärmen heute noch von dem Speed, den du da hattest. Und danke auch nochmal für das Erinnerungsphoto das wir geschossen haben. Es hat einen Ehrenplatz in unserem Eiger Ultra Blog: https://trailrunningnordwand.blogspot.de/. Hoffe es ist ok, daß ich das Photo da reingenommen habe.
    Wünsche Dir für Deine weiteren Vorhaben alles Gute.
    Sportliche Grüße
    Erik Drollinger

    • Hallo Erik,
      vielen Dank für die Blumen. Freut mich 🙂
      Natürlich ist es ok, wenn ihr das Foto verwendet!
      Grüsse zurück, Stephan

  87. Hallo Stephan
    Gratuliere Ihnen recht herzlich zu dieser unglaublichen Leistung am Eiger Ultra. Bin tief beeindruckt von den Leistungen welche Sie erbringen.
    Ich habe übrigens vor dem Rennen bei meinen Kollegen auf einen Prättigauer Sieg gewettet. Bin den E51 gelaufen und wurde dort ebenfalls schnellster (einziger) Prättigauer…… Habe es gerade noch geschafft auf der kurzen Strecke vor Ihnen einzulaufen.
    Vielleicht treffe ich Sie ja einmal auf einer Trainingsrunde an. Würde mich freuen.
    Wünsche Ihnen noch weiterhin Spass beim Laufen.
    Grüsse aus dem Nachbardorf.
    Thomas Hummel

    • Hey Thomas, vielen Dank für die Glückwünsche!
      Freut mich ganz besonders sie von einem Prättigauer zu bekommen =D
      Wir werden uns bestimmt mal über den Weg laufen.
      Grüsse zurück, Stephan

  88. Wie immer ein ehrlicher und offener Report von Dir, Stephan! Für die bisherige Supersaison natürlich ein kleiner Dämpfer, Ihr hattet ja sicher mehr erwartet…….dennoch Gratulation und Respekt, Stephan! Diese Rückschritte, Krisen und Einbrüche gehören ja zu einem Sportler- Leben dazu (selbst bei Laien und Laufanfängern wie mir ist das so). Nach der Beschreibung des ersten Lauftages hatte ich als Leser fest mit einem Abbruch, einem Aufgeben, einem DNF gerechnet und beim Lesen der weiteren Etappenberichte hab ich dann öfter gedacht: Ob das Aufgeben nicht „besser“ gewesen wäre??? Aber das macht dann ja jeder mit sich selber aus ……….. – besser, ich fasse mich konkret an meine eigene Nase: Werde ich bei einer ähnlichen Anspannungs-, Herausforderungs- und Überforderungssituation (im Sport, im Job, privat) durchziehen oder besser/ gesünder/ lieber mal „loslassen“, aufgeben und ein DNF zulassen? Grüße vom Schienerberg, Jörg

  89. Servus Stephan,

    Glückwunsch zu dieser fantastischen Platzierung. Wahnsinns Leistung!

    Ja, die erste Hälfte des LUT ist echt nicht mit der zweiten zu vergleichen. Da kann man froh sein, dass man den ersten Teil in der Dunkelheit läuft.
    Dennoch habe ich den LUT für 2019 auf dem Schirm. Wollte nach 2016 eigentlich nicht mehr laufen bzw. wenn, dann nur den Cortina Trail, aber irgendwie reizt mich die Strecke dann doch noch ein bisschen.
    Schaun mer mal

    Viele Grüße und gute Besserung für die Fußsohle

    Steve

  90. Hey Stephan,
    wieder einmal ein schöner Bericht von einer grandiosen Tour.

    Für mich stellt sich jetzt nur die Frage, ob auch eine Abfahrt durch diese Wand möglich ist? War euch das zu heftig, oder braucht es da andere Bedingungen?
    Grüße Philipp

    • Vielen Dank Phiipp. Freut mich, dass meine Berichte noch gelesen werden 😉

      Die SW-Wand kann schon befahren werden. Bei uns kam das nicht in Frage, weil wir ja eine Runde machen wollten. Bei einer Abfahrt wären wir aber wieder im Val Russein gewesen…
      Die Verhältnisse hätten aber auch keine Abfahrt zugelassen. Dafür lag viel zu wenig Schnee in der Wand. Schon im Aufstieg mussten wir über zwei apere Stellen und über weite Bereiche war die Schneedecke nur ein paar Zentimeter dick. Jetzt, mit dem vielen klebrigen Frühjahrs-Neuschnee könnte es gehen…

    • Hallo Max!
      Also das freut mich, dass du schreibst! Es liest also noch jemand meine Berichte 😉
      Die VAV kann ich nur empfehlen, sie wird dir gefallen. Ganz egal in welchem Tempo!
      Gruss, Stephan

  91. Pingback: Auszeit – Stephan Hugenschmidt

  92. Lieber Stephan

    Durch Zufall kam ich auf Deine Homepage. Dein Artikel über Deine Wettkampfauszeit hat mich sehr gefreut und imponiert. Ich war früher ein sehr erfolgreicher Spitzenruderer. Habe nach meiner Aktivzeit im Rudern auf Langlaufen und Joggen gewechselt. Das Rudern habe ich nie aufgegeben. Habe z.B. den Swiss Alpne Marathon in Davos 21 mal gefinischt. Mit ca. 58 Jahren bin ich durch Kollegen zum Trailrunning gestossen. Habe viele grosse Trails, wie UTMB, 3 mal La Réunion und viele mehr gefinischt. meine Leidenschaft gehöhrt dem Sport und den Sportlern. So gebe ich heute noch mit bald 70 Jahren den Jungen Zürcherruderern, als Basler Langlaufunterricht. Genau das was Du hier schreibst, betreffend Einstellung zum Wettkampf ist meine Philosphi. Du als Spitzenläufer, läufst nicht um den Erfolgswillen,(in die Presse kommen) sondern aus Liebe zur Bewegung und Natur. Ich habe viele Sportevents in der ganzen Welt absolviert, aber das Erlebnis und die Sportfaszination und Freundschaft standen für mich immer im Fordergrund.
    Herzliche Gratulation für Deine Leistungen und Dir alles Gute im noch jungen Leben.
    Roland Breitenmoser

  93. Das ist schon eine wunderschöne Szenerie! <3
    Wirklich schade, wenn man bedenkt, dass davon gerade mehr und mehr verloren geht…
    So eine Ski-Tour habe ich tatsächlich noch nie gemacht. Vielleicht ist das etwas, was ich neben dem Laufen und Wandern auch noch einmal ausprobieren sollte. 🙂

  94. Super Sache – Danke für den tollen Beschrieb. Deine Laufzeit ist Wahnsinn! Da kann ich mindestens zwei Stunden anhängen!

    Sportliche Grüße
    Richard

  95. Pingback: Rückblick 2014: Viele Höhen wenige Tiefen #1 – Stephan Hugenschmidt

  96. es war mir ein Vergnügen;-)
    Nein wirklich, gut geschrieben. Die 100 km waren landschaftlich ein Traum und die restlichen 50 km laufen wir auch noch mal ab.