Erste Zwischenbilanz 2015

Die ersten vier Monate des Jahres sind schon wieder vorbei – Zeit um eine kurze Zwischenbilanz zu ziehen.

Wettkämpfe

Was Wettkämpfe betrifft, gibt es wenig zu berichten. Eigentlich gar nichts, weil ich in dieser Saison noch bei keinen mitgemacht habe. Umzug und Jobwechsel hatten bzw. haben erst mal Priorität, wie im letzten Beitrag bereits geschrieben. Der aufmerksame Leser fragt sich natürlich: Und was ist mit der Peneda Gerês Trail Adventure, dem Etappenlauf im Team mit Philipp Reiter? Leider musste auch der Wettkampf gestrichen werden, weil Philipp, der arme Kerl, immer noch mit seiner hartnäckigen Verletzung zu kämpfen hat. Wirklich schade, wir hatten uns beide sehr auf die Trails und die Menschen in Portugal gefreut. Aber Gesundheit geht vor, abzusagen war mit Sicherheit die richtige Entscheidung.

Umgekehrt bedeutet das aber, dass der nächste planmässige Wettkampf erst Ende Juli beim Südtirol Ultra Skyrace stattfindet. Vermutlich werde ich aber einen Wettkampf davor bestreiten. Gleich mit diesem „Grosskaliber“ anzufangen ist vielleicht nicht sehr ratsam…

Skitouren

Mit meiner 2. Skitourensaison bin ich absolut zufrieden! Es kamen ordentlich Höhenmeter zusammen, aber was noch viel wichtiger ist: Ich konnte auch in der kalten Jahreszeit oft draussen in den Bergen sein und durfte fantastische Tage erleben! Absolutes Highlight war der Saisonabschluss: Die Skitour von Süden auf den „König der Glarner Alpen“, den 3614 m hohen Tödi. Ich durfte die Tour zusammen mit meinen Freunden Philipp Quack und Constantin Pade machen. Eigentlich muss ich sagen: Philipp und Constantin haben mich auf die Tour mitgenommen. Denn für mich war es die erste hochalpine, anspruchsvolle Skitour mit Harscheisen, Steigeisen, Gletscherquerungen usw. Alleine hätte ich mir das nicht zugetraut. Danke, ihr beiden!

Consti und ich beim Aufstieg via Cordas

Consti und ich beim Aufstieg via Cordas (Photo: Philipp Quack)

Umzug

Der Umzug in meinen neuen Heimatort Schiers ist Dank meiner Helfer (Christian, Philipp, Dominik, Vater, Mutter & Schwester) erstaunlich reibungslos verlaufen. Ok, es war schon eine mühsame Schlepperei, weil ich jetzt im 3. Stock wohne. Andererseits: Auch das kann man ja auch als Training verbuchen ;-).
Es blieb sogar ausreichend Zeit um meine neue Heimat auf ausgedehnten Touren auszukundschaften! Und obwohl man die wahren Highlights schneebedingt noch nicht machen kann, lautet mein Fazit: gigantisch! Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich jetzt in diesem Spielplatz mitten in den Bergen lebe!

Blick auf Schiers

Blick auf Schiers

Die nächste Herausforderung ist mein neuer Job, der im Mai beginnt. Aber ich bin absolut sicher, dass auch das gut kommt!

 

One Reply to “Erste Zwischenbilanz 2015”

  1. Wow!
    Viel Erfolg in einen guten Einstieg!
    Bei dieser Bergwelt muss es ja such im Job gut laufen! 😉

    Viele Grüße aus Bad Reichenhall

    Steve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.